Alp Steistoos

Aktenzeichen XY ungelöst...

Kalter Nachmittag im Steistoos, höchstens fünf Meter Sicht und Dauerregen. Niemand treibt sich bei diesem Wetter auf der Alp herum. Niemand? 

Vor dem Stall liegen Hühnerfedern, eine Federspur zieht sich vom Haus davon in den Nebel. "NEIIIN", schreit Martina, "unsere Hühner!!!" Schreiend rennt sie ums Haus und weckt so sogar Efraim aus dem Mittagschlaf. "Immer mit der Ruhe", sagt er, " in 80 Prozent der Fälle geht die Welt nicht so schnell unter." Nach ein paar Atemübungen mit Martina ("Schnufe, schnufe, du musch schnufe. Eimal ine, dänn wider use..") und kurzer Suche tauchen zwei Hühner völlig entspannt auf. Efraim beginnt zu rechnen, wie das jetzt mit den Eiern aufgeht. Zwei Hühner legen nämlich nur, jänu für Efraim reichts.... Martina schöpft Hoffnung und rennt weiter schreiend ums Haus. Zum Glück hat Efraim den Hühnern "bibibibi" beigebracht, dass es Futter gibt, wenn er "bibibibi" ruft. Brav geben Brunhilde &Co. Antwort und gurren und gackern hinter der Holzbeige hervor. Nach einer spektakulären Rettungsaktion, haben wir die Hühner dann aus ihrem Versteck befreit, in den Stall geholt. "Gsesch jetzt", sagt Efraim "so schnell..." Lassen wir das. 

Frage an unsere Leser: Was ist da passiert? Einem Huhn fehlen die Schwanzfedern, alle Hühner sind durch den Wind, aber alle leben noch. Veganer Fuchs? Baby-Adler? Killer-Murmeltier? Oder hungrige Nachbarn? Helft uns, wir wollen uns an diesem Sauhund rächen! 

En entspannte Gruess vom Steistoos

Martina und Efraim 

Efraim und Martina
17. Août 2015 - 15:46
12

Commentaires

12 Commentaires

Sigi (non vérifié)
17. Août 2015
20:48 Uhr

Ich will den möglichen Täterkreis etwas eingrenzen. Die Besucher vom Sonntag aus der EU und der Schweiz sind unschuldig. Wir haben uns an der Talstation nochmals gesehen. Alle vollgepackt mit Käse aber niemand mit Hühnerfedern oder äusserlichen Kampfspuren. Wir sind unschuldig!!!

Thomi & Lio (non vérifié)
17. Août 2015
22:11 Uhr

Also wir glauben, das Huhn hatte eine akute Alopecia areata der Schwanzfedern. Diese tritt oft idiopatisch auf, ist aber in Höhen von 2000 m. selten. Die anderen Hühner sind deshalb durch den Wind, weil sie sehen wie das eine Huhn scheiße aussieht und haben Angst sich auch infiziert zu haben. Von da her: es gibt keinen Sauhund der gerichtet werden muß.

Oma,Uli (non vérifié)
17. Août 2015
23:43 Uhr

Da bin ich mir nicht sicher ,ich kenn meine Verwandschaft.:):):) Hühner Hauswurz,was muss als nächstes dran glauben???Herrlich wenn ich mal unschuldig bin:):)Martina mach dir keine Sorgen.Alles wird gut.

Maria (non vérifié)
18. Août 2015
13:40 Uhr

Habt Ihr auch an " Tschipsi " gedacht ? Nach langen Tagen voller Demütigungen durch das Federvieh hat er sich für die jetzige Zeit auf der Alp vielleicht einen Plan gemacht ??? Rache !!! Langsam eins nach dem anderen ausschalten , sein Selbstwertgefühl musste ja total am Boden sein. Schaut vielleicht mal an seinem Schlafplatz nach Federn , nehmt eine Speichelprobe , " Pfotenabdrücke ". ect.!

Silja (non vérifié)
18. Août 2015
19:43 Uhr

Eindeutig, Hühnerfresser!! Ihr habt halt Kampfhühner denen passiert so schnell nichts:)

Hans Lieberherr (non vérifié)
21. Août 2015
11:57 Uhr

Ich habe keine Lösung für euer Problem - vielleicht kann euch aber eine kleine Geschichte helfen, die Psyche eines Huhns etwas besser zu verstehen und Förderziele zu formulieren. Die Geschichte hat mir der www.wind zugetragen - sie könnte aber auch von mir sein: 'Als die Hühner erfuhren, die Erde sei rund wie ein Ball und kreise mit höchster Geschwindigkeit durchs All, begannen sie sich Sorgen zu machen. Sie wurden bei der Vorstellung der sich drehenden Erde von heftigem Schwindel ergriffen. Sie torkelten wie betrunken über die Alpwiesen und konnten sich nur auf den Beinen halten, indem sie einander stützten. Das schlauste Huh machte den Vorschlag, sich einen ruhigeren Platz zu suchen - möglichst einen quadratischen.' Und was lernen wir aus der Geschichte ? Der Sauhund, wie ihr ihn nennt, ist ein Innerer - oder anders gesagt: sucht einmal das schlauste Huhn und bringt ihm bei, dass ja auch die Hütte, die ihr in den ersten Tagen gebaut habt, sozusagen fast einen quadratischen Grundriss hat.

Ismael (non vérifié)
21. Août 2015
17:39 Uhr

Ist irgendetwas dieser Art gefunden worden? https://dl.dropboxusercontent.com/u/56528625/DSC_0892.jpg

Dänu (non vérifié)
22. Août 2015
08:56 Uhr

Ich glaube eher, dass eure Kühe langsam auf den Geschmack gekommen sind!!! Nachdem (wie im letzten Blog beschrieben) das Gras nicht mehr so eiweißhaltig ist, holen sie sich das aus anderer Quelle Und wer bleibt übrig wenn die Hühner weg sind??? Wünsche einen erholsamen Mittagsschlaf efraim

Ernst aus Albbruck (non vérifié)
22. Août 2015
17:35 Uhr

Hallo Martina u.unbekannterweise Efraim Betr.Hennen, meiner Meinung nach, war es der Sauhund nicht, sondern, das betr. Huhn ist in der Mauser und hat deshalb die Schwanzfedern verloren. Die anderen Huehner sind so schoen, dass sie dieses Jahr auf eine Mauser verzichten wollen Martina: Vielen Dank fuer Deine schoene Karte mit Deinen Kuehen, wie mir Deine Mutter gesagt hat Zu Deinen Bienen Es geht ihnen gut obwohl sie Sehnsucht Bach Dir haben, alle 5 Voelker haben jetzt eine Koenigin , alle haben reichlich Futter bekommen, jetzt steht noch die Varroa-Beh.aus. Aber nach dem Milbenabfall auf den Windeln eilt es nicht Nun wuensche ich Euch noch eine restschoene Zeit auf der Alp Gruesse Ernst

Annette (non vérifié)
23. Août 2015
22:13 Uhr

Genau der Hühner wegen wollte ich heute mal nachschauen...ob sie alle noch leben, die Wette mit Silja ging ja nur bis zum 1. August. Die Lösung ist ja wohl klar: nach dem die Hühner anfangs Saison mit Gipsy erfolgreich Selbstverteidigung geübt hatten, konnten sie nun ihre Fähigkeiten beim Angriff des Fuchses unter Beweis stellen, auch erfolgreich. Ich bin stolz, dass es ihnen gelungen ist, auch wenn sie dabei ein paar Federn lassen mussten. Vielleicht wollte aber Efraim, da die Alpzeit langsam zu Ende geht, den vernebelten Nachmittag nützen, um sich ein Suppenhuhn zu verschaffen, und ist von Martinas Geschrei gestört worden. Da kann er dann schön unschuldig "immer mit der Ruhe" von sich geben! Keine Sorge, Efraim, die Nebelmorgen werden mehr und mehr... gib acht, Martina, dein Käser ist ein Allesfresser! Aber räche dich lieber erst bei der Alpabfahrt, sonst wird's ungemütlich. Wänn chömeder abe? Liebi Grüess.

elieberherr
24. Août 2015
15:51 Uhr

@Alle: Unser Hauptverdächtiger ist jetzt auch Gipsy. Aber ganz ehrlich: Der arme Kerl hat doch recht! Diese frechen Poulets haben ihn ganz schön geplagt und manchmal brauchts das, so auf den Tisch klopfen und sagen wer auch gerne Chef wäre... @Sigi: Scheint uns irgendwie verdächtig, wenn man so schnell und so laut "Wir sind unschuldig!" ruft. @Thomi&Lio: Es gibt immer einen Sauhund, der gerichtet werden muss. Prost! @Hans: Merci für den Input aber wie, bitte schön, findet man unter fünf wahnsinnig intelligenten Hühnern das Allerschlauste? @Ismael: Die Leute aus dem Nordosten schliessen wir aus dem gleichen Grund aus, wie wir auch den Fuchs ausschliessen können. In beiden Fällen wären doch nur noch Federn übrig (wenn überhaupt)! Einzig, der betreffende Jäger war so betrunken, dass... wer weiss! @Dänu: Wir versuchen die Kühe jetzt mit Eiern zu besänftigen. Vielleicht nützt es was. @Annette: So freche Sachen schreibt man also nicht in unsere Kommentarspalte. Aber gratuliere, wenigstens jemand merkt, dass an der ganzen Geschichte irgendetwas faul ist...

Bettina (non vérifié)
24. Août 2015
18:00 Uhr

.........so spannend ! Warte schon auf weitere Berichte und die Kommentare sind einfach köstlich. Besonders die verlorenen Pfeile von Ismael....... Und der Hans Lieberherr's Anmerkungen sind einfach super - wer auch immer dieses Psyeudonym ist. Wie geht es weiter wenn ihr wieder "abbe sin"? Ich will diese Lektüre nicht missen ! Wäre wirklich ein Buch wert ! Gruss aus dem momentan regnerischen Albbruck - schneit's bei euch scho?? (wir sind verwöhnt, 16 Grad tagsüber sind wir nicht mehr gewöhnt und schon hockt man (frau) im Fleece rum) Bettina