Site Alp

Nach dem grossen Ansturm

Der 1. August ist vorbei und somit das erste Highlight dieser Alpsaison. Rund 230 Gäste durften wir am Samstag - trotz schlechtem Wetter - zum Brunch begrüssen. Die Vorbereitungen dafür nahmen uns ganz schön in Anspruch. Und nicht nur uns. Simon's Mami beispielsweise hat am Freitag zu Hause 12 Butterzöpfe produziert und mit den Nachbarn um die 60kg Kartoffeln gekocht und geschält. In der letzten Woche haben wir hier mindestens doppelt so viel Joghurt, Ziger und "Nidle-Täfeli" produziert. Natürlich durften auch die "normale" Arbeit und unsere Tagesgäste nicht vernachlässigt werden. Die Käsepflege wurde so intensiviert, dass am Samstag nicht viele Käse geschmiert werden mussten. Doch - Sie können sich das bestimmt gut vorstellen - trotz bester Planung und Vorbereitung wurde die Zeit knapp. Am Vorabend waren wir mit Aufdecken und Binden der Blumensträusse für die Deko bis fast zehn Uhr abends beschäftigt.

Es ging am Samstag früh trubulent los. Denn bereits um neun Uhr (oder sogar etwas früher) trafen die ersten Gäste ein. Da war ich beim "Tracht-Anziehen" auf Hilfe angewiesen, weil mir die kleinen Haken und Knöpfchen im "Gjufel" immer wieder von den Fingern glitten. Schliesslich kam alles gut und ich stand beim Eingang und durfte die Gäste begrüssen und einkassieren. Eine schöne Arbeit.... Leider kam ich nicht dazu, einige Fotos zu schiessen, obwohl ich mir das - wie jedes Jahr - eigentlich vorgenommen hatte. Stellen Sie sich doch einfach einen Berg von 18 Butterzöpfen, 8 grosse Käseplatten und zwei grosse gusseiserne Bratpfannen im Dauereinsatz vor! Während rund drei Stunden durften wir 65 Liter Kaffe mit fast ebenso viel Milch ausschenken. Ich finde, in den "Chacheli" schmeckt der Milchkaffee auch einfach besser! Entsprechend war die Schlange vor der Toilette zwischenzeitlich rekordverdächtig lang (also beim Plumpsklo ging's ja noch...).

Die Stimmung war gut und wir sind stolz, den Tag gemeistert zu haben. Es ist schön, dürfen wir viele Gäste seit Jahren begrüssen. Herzlichen Dank dafür und auch an alle Helferinnen und Helfer! Ohne euch wären wir verloren...

Momentan sind wir etwas ausgelaugt und während der strengen Tage wird die Sehnsucht nach etwas Privatsphäre und Zeit für sich manchmal unheimlich gross. Ich mag es, wenn viel läuft, aber es fordert auch seinen Tribut. Es ist jetzt bereits August, also sind wir genau genommen seit 70 Tagen im Dauereinsatz. Die Zahl scheint nicht allzu hoch, aber die andauernde Präsenz und der zeitlich relativ fixe Ablauf schlaucht einen mit der Zeit. Alles andere wäre gelogen... Ein kleiner Abendspaziergang über die Alpweiden kann da Wunder wirken (siehe Fotos). Auf jeden Fall ist es heute wunderschön und die Zeit rast. Es ist erstaunlich, dass dieser Sommer viel schneller zu vergehen scheint, als der letzte. Ob es am Wetter liegen könnte?!

Wir freuen uns auf die kommende Zeit und sind zufrieden. Auch dank meinen beiden Jungs - Simon und Piotr - und der guten Zusammenarbeit macht die Arbeit immer noch Spass.

Geniessen Sie die warmen Tage & bis bald

Nadja

Übrigens findet am 5. September 2015 der Chästeilet hier statt. Jeder ist willkommen und die Chilbi wird hoffentlich wieder unvergesslich....

 

Nadja Tschanz
03. Août 2015 - 15:10
0

Commentaires